Donnerstag, 28. Oktober 2010

Essen ist Leben - ein kleiner Denkanstoß

Wir tanzen nicht nur Flamenco im Schorndorfer Studio, wir unterhalten uns auch sehr engagiert über die Themen, die uns bewegen, z.B. über die Themenwoche in der ARD „Essen ist Leben“ und unser eigenes Essverhlaten.
Dazu schrieb mir eine Schülerin, junge Mutter von einem Kind folgenden Denkanstoß, den ich hier weitergeben möchte:
„…momentan ist ja die ARD Themenwoche "Essen ist Leben". Eine gute Gelegenheit sich über sein eigenes Essverhalten aber auch über seinen Konsum gedanken zu machen: Was kaufe ich ein? Wer hat es wo produziert? Wer bezahlt am Ende meine Rechnung? Diese Themen beschäftigen mich schon sehr lange und ich bin immer mehr der Meinung das wir alle dringend handeln sollten. Die Zeiten, in denen man sich vorgaukelt es bringt nichts daran zu denken und in denen man blind weiter konsumiert, sollten der Vergangenheit angehören. Ich bin selber immer wieder traurig wenn ich feststellen muss, dass ich viel zu oft zwei Augen zu drücke. Kann es mir gelingen mich zu bessern? Habe ich meine guten Vorsätze morgen schon wieder vergessen? Ich hoffe nicht!“


Wer die wichtigsten Sendungen verpasst hat - kann man sich jetzt noch in der ARD-Mediathek u.a. anschauen, HUNGER, oder von gestern Abend - sehr erschütternd Hilfe! Was essen wir? - auf Einsfestival und Eins Extra gibt es Wiederholungen davon - lohnt sich!
Und heute Abend  - leider wieder sehr spät erst um 23.15 im WDR der Film Food, Inc.,
und es gibt noch viel mehr Info-Material zu diesem Thema…. auf der Website von Utopia
im neuen Buch von Hannes Jaennike, WUT ALLEINE REICHT NICHT!
oder im Buch von Tanja Busse DIE ERNÄHRUNGS-DIKTATUR